Sonntag, 9. August 2009

Podcasts und Chaosradio Express

Heute will ich mal nicht von irgendetwas technischem schreiben sondern mich mal mit dem Medium Podcast befassen, genauer mit Chaosradio Express, einem "Spin-Off" der Mutter aller deutschen Nerd-Podcasts: dem Chaosradio. (vor allem da wir Tim damit bestechen sollen Folgen zu releasen :D)

Für mich selber wurde CRE eine ansprechende Alternative als es im original Chaosradio immer mehr um das Thema Überwachung und Politik ging. Versteht mich nicht falsch, das sind wichtige Themen, aber auf Weg in die Stadt oder im Zug hab ich ganz einfach auch mal gerne etwas was mich nicht total aufregt sondern "weiterbildet" (den Wutclown kann ich auch zuhause noch prügeln ^^).

CRE ist für mich ein Ansporn mich mit Sachen zu befassen auf die ich oft selber gar nicht so ohne weiteres komme, sei es nur weil das Lesen von Dokumentation in vielen Fällen einfach zu mühselig ist. Der Mensch ist halt ein faules Tier.

Was gefällt mir besonders gut an CRE? In erster Linie sind es die sehr technischen Themen. Meistens im Bereich Betriebssysteme oder Programmiersprachen (jeder der mich kennt weiß das ich da schnell in Sammelwut verfallen und teilweise schon selber die Übersicht verliere ^^). Hier bietet CRE eine ziemlich reichhaltige Sammlung auch an etwas esoterischeren Themen wie z.B. der Sprache Dylan (von der ich bis heute keinen lauffähigen Compiler gefunden habe -_-). Ein besonderes Highlight war für mich der C++ Podcast mit Pavel Mayer, vor allem wegen der grandiosen Buchtipps (mehr davon! Ich bin süchtig nach Fachliteratur!). Auch sehr spannend war der Podcast über FreeBSD. Ich muss zu meiner Schande gestehen das ich mich mit BSD erst befasst habe als sich einige wenige in der Linuxwelt gegenüber ZFS (gibt es auch einen CRE zu ;) in meinem Augen ziemlich blöd verhalten haben (Erläuterung was ich damit meine bitte in den Kommentaren nachlesen;) ). CRE hat mir hier eine sehr schöne Einführung in die BSD Welt gegeben.

Was verspreche ich mir von CRE? In erster Linie ist es Futter fürs Hirn wenn meine Hände mit etwas anderem beschäftigt sind (trainieren oder einfach unterwegs sein). Ich möchte mich am liebsten permanent weiterbilden und das überall wo ich bin. Podcasts bieten dort eine Möglichkeit Neugierde auf bestimmte Themen zu machen oder einen einfach mal in die richtige Richtung zu schubsen wenn man selber den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. (You are doing it WRONG!). Auch bieten sie einem ein gewisses Gefühl an Zugehörigkeit, man sieht halt das man mit seiner Nerdigkeit nicht ganz alleine ist. Ein Gefühl was man auf dem Lande gerne mal bekommt ^^. Sie sind ein Sprachrohr unserer Kultur, einem Haufen Coder, Admins und Katzenliebhaber. Vor allem woher diese Katzenbilder eigentlich kommen war mal sehr interessant zu erfahren (auch wenn ich den Podcast im Fitnessstudio gehört habe und im Fernsehen gerade eine Raubkatze eine Kürbis verspeist hat... ich glaube ich habe selten so doof gegrinst...i can haz pumpkin?).

Für die Zukunft würde ich mir sicher noch mehr technisches Zeug wünschen, das Problem ist da aber sicherlich das es auch an geeigneten Leuten gibt. Klar könnte ich mich mit Tim in einen Raum setzen und 2 Stunden über OpenSolaris quatschen, aber ob das Endresultat jetzt so brauchbar wäre stell ich einfach mal dahin. Oft sind es auch Podcasts die man gar nicht so auf dem Schirm hatte die einen begeistern, wie z.B. über das Thema Kaffee. Plötzlich rennt man von einem Laden zum anderen und wundert sich warum man das nicht schon viel früher gemacht hat. (Auch wenn ich immer noch kein schlechtes gewissen habe diese Instant Trinkpisse von Ja! zu trinken ^^)

So. Ich habe keine Ahnung ob das Bestechung genug ist. Ich habe wieder mal das Gefühl von Hölzchen auf Stöckchen gekommen zu sein und nur um den heißen Brei geredet zu haben. Aber bei Texten ohne geschweifte Klammern tu ich mich manchmal sehr schwer ^^.



Erm... Pic unrelated!

Dieses war der erste Streich, doch der ZWEITE folgt sogleich! (Incoming Blogkette FTW!)
Und "previously on Lo... erm Blogkette". Der Blogpost mit dem alles angefangen hat!

Kommentare:

rene hat gesagt…

"Ich muss zu meiner Schande gestehen das ich mich mit BSD erst befasst habe als sich die Linuxwelt durch die Blockade von ZFS in einem Augen ziemlich blöd verhalten hat."

Vermutlich musst du den CRE über ZFS nochmals hören, denn dort wird erklärt die Linuxwelt ZFS nicht in den Linux Kernel zu integrieren kann. Hat herzlich wenig mit Blödheit zu tun. Desweiteren kanns du den OpenBSD podcast gerade anhängen, denn dort will man ZFS auch nicht, aus dem selben Grund.

xRaich[o]²x hat gesagt…

Hinter dem Satz steckt mehr als auf den ersten Blick vermuten lässt. Mir ging es im allgemeinen um die Giftspuckerei innerhalb der Community gegen die CDDL und darunter lizensierte Software die mir ziemlich auf den Nerv gegangen ist. Ich fand es einfach ermüdend das gute Sache schlechtgeredet wurden und habe mich deswegen halt entschlossen etwas anderes zu benutzen. Dies sollte erlaubt bleiben ;)
Ich habe auch nicht vor hier eine großartige Diskussion zu dem Thema zu führen da ich diese bereits zu oft in diversen IRC Channels geführt habe und es einfach zu keinem Konsens kommt.

Für mich bilden die BSDs inzwischen einfach die attraktivere Open Source Lösung. Da mag jeder selbst drüber entscheiden.

rene hat gesagt…

Stimme ich dir ganz und gar zu. Jeder kann seine Software unter der Lizenz stellen die er möchte. Es gibt kein "was ist besser". CDDL hat genau so seine Daseinsberechtigung wie BSD License und die GPL.

Dein Ton mit "Blödheit" griff jedoch genau in die Ecke "Giftspuckerei innerhalb der Community gegen die CDDL ", die du eigentlich nicht treffen wolltest gemäss deiner Erklärung. Deshalb auch mein recht giftiger Kommentar.

Jedenfalls verstehen wir uns :)

xRaich[o]²x hat gesagt…

Mit "Blödheit" hab ich wohl auch eher ein ganz klein wenig Dampf abgelassen ;). Ich habe mir teilweise ziemlich dreiste Sachen anhören müssen und auch recht rüdes Verhalten erlebt. Da ist diese Wort noch ein Euphemismus ^^. Wie gesagt es ging lediglich um das Verhalten einiger Mitglieder in der Community.

Das sich dieser Gedankengang nicht aus dem Kontext erschliessen lies ist mir jetzt klar, aber du musst sehen das ich diesen Artikel in 10 Minuten oder so aus dem Boden gestampft habe und sicherlich nicht jedes Wort vorher auf die Goldwaage gelegt habe ;). Ich hoffe es ist jetzt klar was ich mit "Blödheit" gemeint habe und das ich nicht die hart arbeitenden Coder die sich einen feuchten um Lizenzen scheren damit diskreditieren wollte sondern die Leute die Software zu ihrem persönlichen Jihad erklären. Ich bin oft auch sehr leidenschaftlich was das betrifft und da trägt man das Herz schnell auf der Zunge ;)